Young Professionals' Media Academy 2023 - Das Online-Event

Vom 23. bis 27. Januar 2023 stehen bei der digitalen Young Professionals’ Media Academy (YPMA) der Deutschen Fachpresse wieder beispielhafte Cases und Know-how rund um die Themen Innovation, Transformation, Content, Technologie, Strategien und Zukunftsperspektiven sowie den B2B- und Fachmedien-Markt auf dem Programm. Zentraler Bestandteil ist auch der gegenseitige Austausch, der Teilnehmer:innen sowie mit den Referent:innen. 

Hier finden Sie das komplette Programm der YPMA 2023.
 

Folgende Referent:innen sind u.a. dabei:

Konkrete Beispiele, gemeinsame Diskussionen

Wir machen den Fachpressenachwuchs und Quereinsteiger an fünf Nachmittagen fit für die Zukunft. Der Anspruch des Nachwuchstrainings: die künftigen B2B-Medien-Experten inhaltlich und methodisch vorbereiten, um Innovationen voranzutreiben sowie neue Geschäftsfelder erkennen und besetzen zu können. So werden sie für ihren Arbeitsalltag gestärkt und für die Veränderungen der Zukunft sensibilisiert. Die YPMA legt dabei viel Wert auf Praxisnähe. Nicht nur theoretisches Wissen wird von den Referentinnen und Referenten weitergegeben, sondern sie stellen auch konkrete Beispiele und Anwendungsfälle vor, die gemeinsam diskutiert werden.


Eigene Ideen in Workshops erarbeiten und einbringen

Ergänzt werden das Knoh-how und die Cases der Expert:innen von zwei Workshops zu den Themen Nachhaltigkeit und Communities, in denen die Teilnehmenden selbst Ideen erarbeiten und einbringen können. Die Impulse können sie in ihre Unternehmen mitnehmen.

Ein starkes Netzwerk

Der intensive Austausch der Teilnehmenden untereinander ist ein wichtiger Programmbestandteil. Hierfür wird es auch im virtuellen Raum ausreichend Gelegenheit geben. Die beiden vergangenen digitalen YPMAs zeigten, dass Netzwerken auch im virtuellen Raum erfolgreich gelingen kann. Die bei der YPMA geknüpften Kontakte können ein ganzes Berufsleben halten und machen jeden Einzelnen sowie die gesamte Branche stärker. Deshalb bietet die Deutsche Fachpresse auch danach den Alumni Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben, zum Beispiel beim jährlichen Treffen für alle YPMA-Absolventen bei den B2B Media Days – Kongress der Deutschen Fachpresse und virtuellen Alumni-Treffen. Dabei lernen sich auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlicher Jahrgänge kennen.

Die YPMA 2023 ist offen für maximal 25 Teilnehmende. Damit ist eine konzentrierte und einzigartige Arbeitsatmosphäre des erfolgreichen Nachwuchsformats auch im kommenden Jahr garantiert. Sie wird von der Deutschen Fachpresse in Kooperation mit dem Verleger-Ausschuss des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels organisiert.

Anmeldungen sind per E-Mail bei Stephanie Hönicke, Deutsche Fachpresse Büro Berlin, möglich. 

Teilnehmen können ausschließlich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in Mitgliedsunternehmen der Deutschen Fachpresse tätig sind. Die Teilnahme kostet pro Person 899 Euro zzgl. 19 % Mehrwertsteuer. 

 


Rückblick 2022

Von Software bis Social Media: Beispiele aus der Praxis geben Impulse für das eigene Tun

International und digital: Fachmedien haben sich in den zurückliegenden Jahren und Jahrzehnten verändert und stetig weiterentwickelt. Dies zeigte sich erneut auch bei der diesjährigen digitalen Young Professionals’ Media Academy. Mit einem vielfältigen Programm aus Know-how-Vermittlung und Inspirationen sowie einem Blick auf aktuelle und künftige Entwicklungen machte die Deutsche Fachpresse vom 24. bis 28. Januar 2022 die Nachwuchskräfte der Fachmedienbranche fit für ihre berufliche Zukunft.

Einen Überblick über den Markt und die Bedeutung von Fachmedien in unserer Gesellschaft sowie die Bedeutung der Digitalisierung für die Entwicklung der Branche gab zu Beginn Holger Knapp, Sprecher der Deutschen Fachpresse und Geschäftsführer von Sternefeld Medien. Wie wichtig Fachmedien für die Wirtschaft sind, zeigte sich auch im Vortrag von Stephan Hellwig, Marketingleiter bei OPED. Fachzeitschriften seien für das Industrieunternehmen ein Bestandteil der Kommunikation, denn sie böten den Zugang zur Zielgruppe. "Innovation können wir über Fachmedien gut kommunizieren", erklärte Hellwig. Dies betreffe nicht nur Produkte, sondern auch wissenschaftliche Arbeiten in diesem Bereich. Gleichzeitig sei die digitale Kommunikation unverzichtbar. "Der Kunde ist digital unterwegs, da fangen 60 Prozent an zu suchen. Die Kaufentscheidung fällt meist noch vor dem Kontakt mit dem Vertrieb", erläuterte Hellwig.

>>> Den gesamten Rückblick zur YPMA 2022 lesen Sie hier im Letter 1/2022