Die Kommission Medienproduktion

Die Schwerpunkte im Bereich Herstellung der Fachmedienhäuser haben sich in den letzten Jahren stark verändert – und damit auch die Themen, mit denen sich die Kommission Medienproduktion der Deutschen Fachpresse beschäftigt. Zwar stehen nach wie vor klassische Punkte auf der Agenda, etwa die Kontrolle der Produktionsprozesse (also Satz, Druck, Weiterverarbeitung, Retrievalsysteme, Auslieferung) hinsichtlich Qualität, Zeit und Kosten. Von zunehmender und entscheidender Bedeutung für Fachverlage sind heute aber vor allem Veränderung und Optimierung der Workflows und der damit verbundenen Changeprozesse.

Auf Marktanforderungen adäquat reagieren

Vernetztes Arbeiten wird in allen Bereichen zu einer immer wichtigeren Komponente, um den wachsenden Herausforderungen als Informationsanbieter gerecht zu werden. So auch im Bereich Medienproduktion. In diesem Zusammenhang beschäftigen die Mitglieder der Kommission derzeit vor allem drei Themen. Eines davon ist „Multichannel Publishing“, was bedeutet, dass Inhalte nicht mehr manuell abgewickelt werden müssen, Fachinformationen gezielt in verschiedenen Medienkanälen veröffentlicht und Inhalte intelligent auf verschiedene Kanäle verteilt werden können.

Beim Thema „Integrierte Medienproduktion“ geht es u.a. um die Integration der Teilsysteme, damit ein volldynamischer Datenaustausch über die gesamte Wertschöpfungskette gewährleistet ist. Drittes aktuelles Thema ist „Workflow-Management“. Verschlankung durch kosteneffiziente Handlungsabläufe in Fachmedienhäusern kann über eine innovative und aktive Herstellung gewährleistet werden.

Übergreifend untersucht und diskutiert die Kommission Medienproduktion, wie sich die Prozesse in den Verlagen (bedingt durch eine veränderte Mediennutzung) verändern, woraus sich neue Aufgabengebiete im Bereich Herstellung entwickeln und wie Fachverlage auf neue Anforderungen des Marktes adäquat reagieren können.

Das Know-how von Fachverlagen sichern und erweitern

"In der Kommission Medienproduktion werden alle Aspekte der Produktion, sei es digital, medienneutral, oder crossmedial, sowie die klassischen Themen der Print-Produktion bis hin zu effektiven Workflow-Prozessen erörtert. Der verlagsübergreifende fachliche Austausch und die gemeinsame Erarbeitung von Lösungen sind eine wertvolle Hilfe bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen und der Gestaltung von zukunftsfähigen Produktionsprozessen"

Hadrian Zett, Vorsitzender der Kommission Medienproduktion
Kontakt
hadrian.zett[at]hanser.de

Der Kommission gehören an

  • Vorsitzender: Hadrian Zett, Carl Hanser Verlag, München
  • Rainer Bayer, Avoxa - Mediengruppe Deutscher Apotheker, Eschborn
  • Maik Dopheide, Vincentz Network GmbH, Hannover
  • Gregor Harzheim, Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
  • Nilofar Mokhtarzada, Vulkan-Verlag, Essen
  • Jens Müller, Motor Presse Stuttgart, Stuttgart
  • Carsten Schlumm, NWB Verlag, Herne
  • Frank Schormüller, Vogel Business Media, Würzburg 
  • Winfried Schuch, Beuth Verlag, Berlin
  • Uwe Staskiewicz, Alfons W. Gentner Verlag, Stuttgart

Vom Vorstand: Dr. Eva E. Wille, Wiley-VCH Verlag

Interesse an einer Mitarbeit?

Sie möchten in dieser Kommission mitarbeiten und Ihr Unternehmen ist Mitglied in der Deutschen Fachpresse? Bitte kontaktieren Sie Yvonne Barnes (Veranstaltungen und Projekte Deutsche Fachpresse), die Sie gerne ausführlich informiert.