Die Kommission Redaktion

Das jüngste Projekt der Kommission Redaktion, ein Yellow Paper über "Texten für online", steht pars pro toto für die aktuelle inhaltliche Stoßrichtung der Kommission Redaktion. Sie sucht nicht nur Antworten auf die Frage, wie hochwertige Inhalte auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten produziert werden können. Mindestens genauso wichtig sind Kenntnisse und Methoden der crossmedialen Umsetzung und Distribution.

Auch im digitalen Zeitalter werden qualifizierte Redaktionen der einzige Garant sein, im Wettbewerb um Werbekunden, Leser und zunehmend auch User zu bestehen. Diese Überzeugung findet ihren Niederschlag  auch in der "Konferenz Fachjournalismus", die die Kommission seit 2008 als Programmteil des Jahreskongresses der Deutschen Fachpresse in eigener Verantwortung organisiert. Themen und Schlagworte waren  "Print ist Premium", "Neue Geschäftsmodelle" oder, in 2010, "Redaktion 2015".

Ein Berufsbild im Wandel

Den mit der Digitalisierung einhergehenden Wandel des Berufsbildes Fachredakteur hat die Kommission in einem Film dargestellt. Er ist als DVD und im Webstreaming verfügbar und wird von den Fachverlagen für die Personalakquise eingesetzt. Darüber hinaus hat die Kommission Redaktion eine Umfrage unter Chefredakteuren durchgeführt. Ihre Ergebnisse belegen, wie Redaktionen derzeit technisch ausgestattet sind, in welchem Maße sie bereits crossmedial arbeiten und auf welche spannenden Herausforderungen sie sich einstellen müssen. Da dies übergeordnete Fragen der Medienproduktion berührt, wird dieser Themenkreis im Austausch mit der Kommission Herstellung weiterverfolgt.

Jene Themen des Redaktionsmanagements, die nicht in erster Linie der Digitalisierung zuzuordnen sind, geraten dabei jedoch nicht in den Hintergrund. So hat die Kommission in den vergangenen Jahren mit „Recht in der Redaktion“ und „Relaunch von Fachmedien“ zwei Yellow Paper vorgelegt, die zwar auch, aber nicht im Schwerpunkt Antworten für die digitale Welt geben.

Autor: Christoph Berdi

Digitale Zukunftsmodelle

"Die Kommission Redaktion bearbeitet die zukunftsbestimmenden Themen für Medienhäuser. Derzeit sind u. a. die digitalen Geschäftsmodelle für Inhalte sowie eine redaktionelle Themeninszenierung in Print, Online und Veranstaltungen im Fokus."

Ken Fouhy, Vorsitzender der Kommission Redaktion

Kontakt
kfouhy[at]vdi-nachrichten.com

Interesse an einer Mitarbeit?

Sie möchten in dieser Kommission mitarbeiten und Ihr Unternehmen ist Mitglied in der Deutschen Fachpresse? Bitte kontaktieren Sie Karin Hartmeyer (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Fachpresse), die Sie gerne ausführlich informiert.

Aus der Kommission: Effizienzsteigerung in der Redaktion

Wer hat sich die Frage nicht schon einmal gestellt: "Wie viele Redaktionsmitarbeiter benötigt man, um – bei entsprechender Qualität – alle redaktionellen Arbeiten erledigen zu können?" Keine einfache Frage, wenn man bedenkt, welch vielfältige Aufgaben heute in einer Fachredaktion zu bewältigen sind; und es werden mit Online-, Mobile- und Social-Media-Kanälen immer mehr.

Dennoch ist es wichtig, hausinterne Standards zu haben, die der Komplexität des Berufsbildes gerecht werden, und helfen bei neuen Szenarien Potenziale und Defizite zu identifizieren.

Die Kommission Redaktion der Deutschen Fachpresse hat ein Tool entwickelt, mit dem man relativ einfach erfassen kann was getan wird, was getan werden soll und welcher Personalaufwand damit verbunden ist. Es will Chefredakteure, Redaktions- und Verlagsleiter sowie Geschäftsführer und Verleger unterstützen, eine teils emotional geführte Diskussion zu versachlichen und interne Standards zu schaffen.

Der Kommission gehören an

  • Vorsitzender: Ken Fouhy, VDI-Verlag, Düsseldorf
  • RA Tobias Freudenberg, C. H. Beck, München
  • Michael Himmelstoß, GFI, München
  • Stephanie Nickl, Wiley VCH, Weinheim
  • Joachim Ortleb, Thieme Verlag, Stuttgart
  • Johann Wiesböck, Vogel Business Media, München

Vom Vorstand: Dr. Ing. Klaus Krammer, Krammer Verlag, Düsseldorf