Startseite Aktuell Presse

Neues Yellow Paper der Deutschen Fachpresse: „Evaluierung und Einführung eines Content-Management-Systems“

„Evaluierung und Einführung eines Content-Management-Systems“: Unter diesem Titel hat die Kommission Medienproduktion der Deutschen Fachpresse ein neues Yellow Paper vorgelegt. Es behandelt auf 88 Seiten die wichtigsten Fragen, die mit der Einführung eines Content-Management-Systems (CMS) im Verlag einhergehen. Für die digitale Nutzung wartet die Publikation mit neuen Funktionalitäten wie einem aktiven Inhaltsverzeichnis sowie externen und internen Verlinkungen auf.

Für die Erstellung des Yellow Papers wurden erstmals kommissionsübergreifend Kräfte mobilisiert: „Um dem heterogenen Themenspektrum am besten gerecht zu werden, erschien uns dessen parallele Bearbeitung aus unterschiedlichen Perspektiven als zielführend. So wurde dieses Yellow Paper als erste große Gemeinschaftsarbeit der Kommissionen Medienproduktion, Digitale Medien, IT, Redaktion und Vertrieb realisiert – unter großem Engagement aller beteiligten Kolleginnen und Kollegen“, sagt Hadrian Zett, Herstellungsleiter Fachzeitschriften im Carl Hanser Verlag und Vorsitzender der Kommission Medienproduktion. Weitere inhaltliche Unterstützung erfuhr das Projekt darüber hinaus von der Unternehmensberatung Heinold, Spiller & Partner.

Das Yellow Paper behandelt praxisorientiert alle Fragestellungen rund um die Einführung eines CMS. Das Themenspektrum reicht von ersten, strategischen Überlegungen über die Prozess- und IT-Analyse bis hin zu Modellierung, Evaluierung und der Vorgehensweise bei der Implementierung.

Seit 2006 publiziert die Deutsche Fachpresse unter dem Namen „Yellow Paper“ eine Schriftenreihe zu aktuellen Themen für die Anbieter von Fachmedien. Die aktuelle Ausgabe „Evaluierung und Einführung eines Content-Management-Systems“ (88 Seiten, DIN A4) liegt als PDF-Datei vor und kann bei Martina Seiring bestellt werden. Der Preis beträgt 129,00 Euro netto. Mitglieder der Deutschen Fachpresse erhalten das Yellow Paper kostenlos.