Qualität im Mittelpunkt beim Fachpresse-Empfang auf der Frankfurter Buchmesse

Bernd Adam und Frederick Richter überreichten die Urkunde an Laura Cwiertnia. Juryvorsitzender Prof. Dr. Lutz Frühbrodt hielt die Laudatio. Foto: Thomas Fedra

Qualitätsjournalismus – dieser Begriff stand im Mittelpunkt des Empfangs der Deutschen Fachpresse am 11. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. Die Fachmedienbranche traf sich wie jedes Jahr zunächst zum entspannten Netzwerken bei Getränken und einem kleinen Snack. Anschließend ging es über zum offiziellen Teil.

Wolfgang Beisler, stellvertretender Fachpresse-Sprecher (Carl Hanser Verlag), hieß die rund 100 Zuhörer willkommen und stimmte auf die folgenden Verleihung des „Journalistenpreises der Stiftung Datenschutz“ ein, die zum zweiten Mal in diesem Rahmen stattfand. „Qualitätsjournalismus ist unsere Kernkompetenz“, betonte Beisler und forderte die Zuhörer auf, diesen Aspekt noch stärker als bisher zu kommunizieren. Daneben unterstrich er die Wichtigkeit  der Modernisierung des Urheberrechts und damit eines EU-Verlegerrechts.

Laura Cwiertnia erhält Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz

Qualität zeichnet auch die Arbeit von Laura Cwiertnia aus. Für ihren Zeit-Artikel "Meine unheimliche Mitbewohnerin", in dem sie sich kritisch mit digitalen Sprachassistenten beschäftigt, erhielt sie den diesjährigen „Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz“, der in Kooperation mit der Deutschen Fachpresse vergeben wird. Gewürdigt wurde sowohl die anschauliche Darstellung des Themas als auch die ausgewogene Darstellung von Möglichkeiten und Risiken. Die Laudatio hielt Juryvorsitzender Prof. Dr. Lutz Frühbrodt. Zusammen mit Fachpresse-Geschäftsführer Bernd Adam und Stiftungsvorstand Frederik Richter überreichte er die Urkunde sowie das Preisgeld von 5.000 Euro. Mit ihrem Beitrag lag Cwiertnia knapp vor den Beiträgen von Hendrik Wieduwilt ("Europa im Daten-Wahn", FAZ) und Livia Gerster ("Kein falsches Spiel mehr mit unseren Daten!", Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung).

Die Beiträge sind abrufbar unter:
Laura Cwiertnia / Die Zeit: "Meine unheimliche Mitbewohnerin"
Hendrik Wieduwilt / FAZ: "Europa im Daten-Wahn"
Livia Gerster / Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: "Kein falsches Spiel mehr mit unseren Daten!"

Im Anschluss nahm die Preisträgerin an der Podiumsdiskussion teil. Zusammen mit Dr. Ludger Kleyboldt, Geschäftsführer des NWB Verlags, und dem rheinland-pfälzischen Landesdatenschutzbeauftragten Prof. Dr. Dieter Kugelmann diskutierte sie zum Thema „Das Datenschutz-Paradoxon – warum verhält sich der Verbraucher so widersprüchlich?“. Frederik Richter begleitete Preisverleihung und Podiumsrunde als Moderator. Weitere Informationen finden Sie auch in der Pressemitteilung.

Fotogalerie: Fachpresse-Empfang 2018

 

Fotos: (c) Thomas Fedra