Startseite Aktuell Presse

KPI in Fachverlagen: Neues Yellow Paper der Deutschen Fachpresse geht Kennzahlen auf den Grund

Alleine für Verlage scheint die Liste an einsatzbereiten Key Performance Indicators (KPI) endlos zu sein. Potenziellen Mehrwert bieten diese nicht nur für die Kontrolle betrieblicher Kennzahlen, sondern auch im Rahmen strategischer Entscheidungsprozesse. Das neue Yellow Paper der Kommission Management der Deutschen Fachpresse „KPI in Fachverlagen“ stellt auf zwanzig Seiten eine Sammlung praxiserprobter KPI für unterschiedliche Verlagsbereiche vor und bietet Interpretationsansätze an. Das Yellow Paper wurde in gemeinsamer Arbeit von Dirk Broja (Beuth Verlag), Helmut Fitting (Vincentz Network), Kerstin Hainke (DVV Media Group), Bernd Müller (Mediengruppe Oberfranken) und Oliver Reichenberg (Haymarket) erstellt.

„Der Bedarf an Kennzahlen und Benchmarks in Fachverlagen ist unumstritten und beschäftigt uns innerhalb der Kommission Management bereits seit geraumer Zeit. Das Yellow Paper ist ein echtes Praxis-Tool und unterstützt Fachbereiche und Geschäftsführung dabei, ihre Aktivitäten und Projekte zu führen“, sagt Dr. Carsten Thies, Geschäftsführer bei Haufe -Lexware und Vorsitzender der Kommission Management.

Seit 2006 publiziert die Deutsche Fachpresse unter dem Namen „Yellow Paper“ eine Schriftenreihe zu aktuellen Themen für die Anbieter von Fachmedien. Die aktuelle Ausgabe „KPI in Fachverlagen“ (20 Seiten, DIN A4) liegt als PDF-Datei vor und kann bei Martina Seiring bestellt werden, Telefon: 069 / 1306-397, E-Mail: seiring[at]deutsche-fachpresse.de. Der Preis beträgt 129,00 Euro netto. Mitglieder der Deutschen Fachpresse erhalten das Yellow Paper kostenlos.