Startseite Aktuell Presse

Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz: Siegerehrung und politische Prominenz auf der Frankfurter Buchmesse

Prominenter Podiumsgast beim Fachpresse-Empfang: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger diskutiert über Datenschutz und Informationsvermittlung der Zukunft. Foto: Tobias Koch

Preiswürdiger Journalismus, sensible Themen, politische Prominenz: Das bietet der Empfang der Deutschen Fachpresse auf der Frankfurter Buchmesse, in dessen Rahmen erstmalig der „Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz“ in Kooperation mit der Deutschen Fachpresse verliehen wird. Als prominenter Podiumsgast wird Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz a.D., über das Thema Datenschutz und Informationsvermittlung diskutieren. Der Empfang findet am 12. Oktober von 12 bis 14 Uhr am Hot Spot Education (Halle 4.2 / Stand C96) statt, die Preisverleihung und die Podiumsdiskussion starten um 12.45 Uhr.

Differenziert euch! Journalistische Antworten auf komplexe Themen

Anlass des mit 5.000 Euro dotierten Journalistenpreises, bot die zunehmend ideologisch aufgeladene Diskussion über die Nutzung personenbezogener Daten. Mit dem Ziel einen differenzierten Austausch zum Thema Datenschutz zu fördern, zeichnet der Preis einen journalistischen Beitrag aus, der durch besonders ausgewogene Berichterstattung zu einer Objektivierung der Debatte beiträgt. Eine unabhängige Jury aus Journalisten, Datenschutzexperten und Wirtschaftsvertretern beurteilt die Einreichungen und ermittelt den Siegerbeitrag.

Datenschutz und erfolgreiches Publizieren: Podiumsdiskussion mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Wie sieht der richtige Umgang mit Daten im Spannungsfeld von Verbraucherschutz und erfolgreicher Wissensgesellschaft aus? Und welchen Herausforderungen müssen sich in diesem Kontext Verlage und Informationsvermittler stellen? Diese Fragen diskutieren im Anschluss an die Preisverleihung Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz a.D., Dr. Bernd Nauen, Geschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), und der frisch gekürte Preisträger des Journalistenpreises. Frederick Richter, Vorstand der Stiftung Datenschutz, moderiert die Runde.