Startseite Aktuell Presse

Datenschutz und Datenwirtschaft: Stiftung Datenschutz und Deutsche Fachpresse schreiben Journalistenpreis für ausgewogene Berichterstattung aus

Foto: krass99/Fotolia

Privacy Shield, Überwachung, heimliche Datensammler: Immer häufiger wird auf personenbezogene Daten zugegriffen. Gleichzeitig ist der Umgang mit Daten Grundlage einer erfolgreichen Informations- und Wissensgesellschaft. Mit dem Ziel einen differenzierten Austausch zum Thema Datenschutz zu fördern, verleiht die Stiftung Datenschutz in Kooperation mit der Deutschen Fachpresse 2017 erstmalig den „Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz“. 

Qualitätsjournalismus im Fokus: Ausgewogenheit gewinnt
„Wir erleben an vielen Stellen, dass die Menschen nicht genügend über den Schutz und die Verwendung ihrer personenbezogenen Daten wissen. Die guten Ansätze von Journalisten, diesen Umstand zu verbessern, wollen wir mit unserem Preis fördern“, sagt Frederick Richter, Vorstand der Stiftung Datenschutz.

„Wir engagieren uns für diesen Preis, weil der Umgang mit Daten sowohl im Privat- als auch im Geschäftsumfeld ein äußerst sensibles Thema ist. Die Diskussion hierzu ist bisweilen stark ideologisch aufgeladen. Unser Ziel ist es, eine Objektivierung der Debatte durch exzellenten Journalismus zu unterstützen“, sagt Bernd Adam, Geschäftsführer der Deutschen Fachpresse.

Expertenjury aus Journalismus, Wissenschaft und Verlagswesen
Die unabhängige Jury besteht aus Journalisten, Datenschutzexperten und Wirtschaftsvertretern. Unter anderen in der Jury vertreten sind:

  • Prof. Dr. Peter Bräutigam, Universität Passau
  • Tobias Freudenberg, Neue juristische Wochenschrift (NJW), Verlag C.H. BECK
  • Prof. Dr. Jürgen Kühling, Universität Regensburg
  • Christian Meier, WeltN24
  • Martin Schallbruch, Digital Society Institute der ESMT (European School of Management and Technology, Berlin)
  • Dr. Alfons Schräder, Heise Medien
  • Prof. Dr. Rolf Schwartmann, GDD – Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit
  • Mirjam Stegherr, freie Journalistin
  • Dr. Uwe Vorkötter, HORIZONT, dfv Mediengruppe

Bewerbung und Preisverleihung
Gesucht werden Textbeiträge mit ausgewogener Berichterstattung zum Datenschutz, die online oder offline, in Zeitungen, Zeitschriften oder auf anderen Kanälen zwischen dem 1. Januar 2016 und dem 31. Mai 2017 erstmals erschienen sind. Die journalistischen Beiträge können sowohl seitens der Autoren als auch von Dritten eingereicht werden. Am Preiswettbewerb teilnehmen können Journalisten aller Mediengattungen, die in Deutschland publizieren und für deutsche Medien arbeiten. Auch journalistisch tätigen Bloggern steht die Teilnahme offen.

Die Preisverleihung findet am 12. Oktober im Rahmen des Empfangs der Deutschen Fachpresse auf der Frankfurter Buchmesse statt.