Starke Netzwerker, glücklicher Preisträger, prominentes Panel: Das war der Fachpresse-Empfang auf der Frankfurter Buchmesse

Bernd Adam und Frederick Richter übergaben die Urkunde an den Preisträger Adrian Lobe. Prof. Dr. Lutz Frühbrodt hielt als Juryvorsitzender die Laudatio. Foto: Thomas Fedra

Der Empfang der Deutschen Fachpresse auf der Frankfurter Buchmesse hielt sensible Themen, preiswürdigen Journalismus und politische Prominenz bereit: Zum ersten Mal wurde im Rahmen des Empfangs, der am 12. Oktober in Halle 4.2 stattfand, der „Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz“ in Kooperation mit der Deutschen Fachpresse verliehen. Als prominente Podiumsgäste diskutierten Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz a.D., und Dr. Bernd Nauen, Geschäftsführer ZAW, über das Thema Datenschutz.

"Datenschutz, Datenwirtschaft, Datenpotenziale, diese Begriffe stehen für ein hochsensibles und höchst bedeutsames Thema, das oft stark ideologisch aufgeladen ist. Es geht um komplexe und schwierige Herausforderungen in einer digitalisierten Welt", sagte Fachpresse-Sprecher Stefan Rühling (Vogel Business Media) bei der Eröffnung des Empfangs der Deutschen Fachpresse. Er bereitete damit die mehr als 100 Branchenvertreter, die zur Fachpresse-Bühne in Halle 4.2. zusammengekommen waren, auf die brisanten Themen des Empfangs vor. Nach dem Get-together mit Mittagsimbiss in vertrauter Messe-Atmosphäre mit alten und neuen Branchenkontakten startete das Bühnenprogramm mit der Verkündung des Siegers des Journalistenpreises der Stiftung Datenschutz in Kooperation mit der Deutschen Fachpresse. In Anerkennung der besonders ausgewogenen Darstellung von Chancen und Risiken im Umgang mit Daten in einer digitalisierten Welt und der herausragenden journalistischen Qualität, wurde der 28-jährige Adrian Lobe für seinen Essay "Wir haben sehr wohl etwas zu verbergen“ (ZEIT Online) mit dem begehrten Preis ausgezeichnet. Fachpresse-Geschäftsführer Bernd Adam und Stiftungsvorstand Frederick Richter übergaben dem freien Journalisten die Urkunde und das Preisgeld von 5.000 Euro. Moderiert von Frederick Richter, fand im Anschluss eine Podiumsdiskussion zu Datenschutz und Datenwirtschaft statt. Neben dem Preisträger diskutierten dazu Bernd Nauen, Geschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft ZAW, und die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Weitere Informationen finden Sie auch in der Presseinformation.

Fotogalerie: Fachpresse-Empfang 2017

 

Fotos: (c) Thomas Fedra